Erste Cyclean® Engine Wash-Servicestation in Australien

Lufthansa Technik: Erste Cyclean® Engine Wash-Servicestation in Australien

Geringerer Zeitaufwand und hohe Treibstoff- und Emissions-Einsparungen

Hamburg, 17. März 216: Lufthansa Technik AG hat jetzt die erste Cyclean® Engine Wash Servicestation im australischen Melbourne in Betrieb genommen. LHT bietet ihre Cyclean® Triebwerkswäschen somit rund um den Globus an: Von Nord- und Südamerika über Europa und den Nahen Osten bis nach Asien und nun auch in Australien.

Die Cyclean® Engine Wash Anlage am Melbourne Airport ist in einem Fahrzeug eingebaut und damit vollständig mobil, um zukünftig auch an umliegenden Flughäfen eingesetzt zu werden. Die Wäschen lassen sich im Rahmen von Wartungsarbeiten, im Transit zwischen zwei Flügen oder über Nacht durchführen. Das autonome System, das ohne externe Strom- und Wasserquellen auskommt, ermöglicht Airline-Kunden eine flexible Planung ihrer Wäschen.

“Die ersten Cyclean®-Wäschen an IAE V2500-Triebwerken des Flugzeugmusters Airbus A320 haben wir bereits erfolgreich durchgeführt. Grundsätzlich bedienen wir aber alle gängigen Triebwerksmuster. Zurzeit bieten wir unsere Triebwerkswäsche verschiedenen australischen Airline-Kunden zu Demonstrationszwecken an”, so Oliver C. Winter, Leiter Engine Life Cycle Services bei Lufthansa Technik.

Cyclean® Engine Wash soll in Zukunft auch internationalen Airlines, die Melbourne anfliegen und entsprechende Bodenzeiten haben, angeboten werden. Aufgrund der hohen Nachfrage nach effizienten Triebwerkswäschen wird die Zahl der Wasch-Stationen somit weiter kontinuierlich steigen. Mittelfristig soll das Service-Netzwerk in Australien um weitere Stationen an den Flughäfen Sydney, Perth und Brisbane ausgebaut werden.

Cyclean® Engine Wash verkürzt die herkömmliche Triebwerkswäsche um bis zu 70 Prozent und ermöglicht die uneingeschränkte Durchführung überall am Flughafen. Die neue Triebwerkswäsche lässt sich an allen Triebwerksmustern der führenden Hersteller General Electric, Rolls-Royce, Pratt & Whitney, CFMI und IAE anwenden.

Bis heute wurden weltweit über 40.000 Triebwerkswäschen für über 40 Airline-Kunden mit Cyclean® Engine Wash durchgeführt. Bislang ist Cyclean®  die einzige am Markt etablierte Triebwerkswäsche, die innerhalb einer Stunde direkt am Gate möglich ist. Dank ihres geringen Zeitaufwandes, der hohen Treibstoff- und Emissions-Einsparungen und der Minimierung der Wartungskosten für Triebwerke hat sich Cyclean® für viele Kunden zu einer unverzichtbaren Dienstleistung entwickelt.

Cyclean® Engine Wash

Von Lufthansa Technik entwickelt: Mit dem Cyclean® Engine Wash (siehe rechtes Triebwerk) lassen sich nicht nur die erforderlichen Standzeiten bei Triebwerkswäschen verkürzen, sondern auch erhebliche Verbrauchs- und Emissions-Einsparungen erzielen Foto: Lufthansa Technik

 

Quelle: Lufthansa Technik

 

Verbessertes Cyclean® für die Triebwerkswäsche

IASA: Nachhaltige Luftfahrt - Sustainable Aviation

Jetzt auch Waschzyklen bei bis zu -10 Grad Außentemperatur möglich

Hamburg, 13. Oktober 2015: Regelmäßige Triebwerkswäschen sind im aktuellen Flugbetrieb ein wichtiger Beitrag zur Verminderung des Treibstoffverbrauchs und damit auch zur Verminderung von Emissionen bzw. zur Verbesserung der Nachhaltigkeit im Luftverkehr.

Lufthansa Technik AG bietet in diesem Zusammenhang eine weiterentwickelte Version ihrer Triebwerkswäsche Cyclean® engine wash an. Auf Grundlage der erfolgreichen ersten Version hat die Produktentwicklung von Lufthansa Technik das System weiter optimiert. Der Temperaturbereich für die Nutzung von Cyclean® wurde dabei erheblich erweitert. Das verbesserte System kann jetzt bei einer Lufttemperatur von bis zu -10 Grad Celsius verwendet werden, im Vergleich zu +5 Grad Celsius bei der vorherigen Version.

Die Cyclean®-Anlage wurde angepasst, um ein Gefrieren des Wassers bei Temperaturen unter +5 Grad zu verhindern, was den Einsatz der Triebwerkswäsche bisher einschränkte. Das System fügt dem Wasserstrahl jetzt automatisch eine Glykol-Mischung hinzu. Abhängig
von der Außentemperatur kann der Nutzer zwischen verschiedenen Mischprogrammen wählen. Die neue Temperatur-Untergrenze von -10 Grad Celsius ermöglicht den Kunden eine flexiblere Planung ihrer Triebwerkswäschen, die nun auch im Winter durchgeführt werden können.

Die erste Einheit des weiterentwickelten Cyclean®-Systems ist am Flughafen London-Heathrow stationiert und hat bereits mit regelmäßigen Triebwerkswäschen die Einsatzfähigkeit unter Beweis gestellt. Ein zweites System wird am Züricher Flughafen in der Schweiz eingesetzt, gefolgt von einem dritten System am Montréal-Trudeau Airport in Kanada, das noch im Oktober den Betrieb aufnehmen soll. Das Einsatzportfolio des modernen Cyclean®-Systems soll planmäßig spätestens zum Winter 2016/2017 auf alle gängigen Triebwerkstypen ausgeweitet werden.

Unterdessen arbeitet Lufthansa Technik an einem Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit dem Namen Cyclean® 2.0, bei dem die Zeitdauer des Waschzyklus verkürzt und die Leistung erhöht werden soll, indem statt Wasser Pellets aus CO2-Trockeneis zum Waschen verwendet werden. Auf http://www.lufthansa-technik.com/cyclean steht ein Video zu Cyclean®  zur Verfügung.

Quelle: Lufthansa Technik