Roland Berger Aerospace & Defence Management Issues Radar

Aerospace industry:
turning point ahead?

Mit diesem Titel beginnt die jährliche Umfrage der Roland Berger GmbH zu den aktuellen Trends in der Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie.

Das Ziel des Roland Berger Aerospace & Defence Management Issues Radars war es, die wichtigsten Entwicklungen und Herausforderungen der Industrie zu identifizieren und durch eine anschließende, aggregierte Analyse den Führungskräften in der Luftfahrt einen ganzheitlichen Überblick über entscheidende Branchenthemen zu ermöglichen.

Die diesjährige Studie bietet drei wichtige Erkenntnisse und viele weitere Anknüpfungspunkte  zum Nachdenken:

  • Wechselnde Marktdynamik: 87% aller Teilnehmer glauben, dass der Rückgang der europäischen Verteidigungsausgaben vorbei ist; 31% allerdings erwarten einen Rückgang der zivilen Luftfahrt in den nächsten drei bis fünf Jahren
  • Einfluss der Digitalisierung: 98% der Befragten glauben, dass die Digitalisierung der nächste große Treiber der Luftfahrtindustrie ist; allerdings ist nur 5% bewusst, was wirklich auf dem Spiel steht
  • Transformation der Engineering Funktion: Nur 11% der Teilnehmer sehen innerhalb Ihres Unternehmens eine klar definierte langfristige Vision für die Engineering Aktivitäten

Schmuckbild1

Zum Download der kompletten Studie (mit freundlicher Genehmigung der Roland Berger GmbH) gelangen Sie hier: Aerospace_industry_-_turning_point_ahead

Quelle: Roland Berger GmbH, www.rolandberger.com

 

 

MTU: Herausforderung der Strategic Research and Innovation Agenda (SRIA)

IASA: Nachhaltige Luftfahrt - Sustainable Aviation

Der Rat für Luft- und Raumfahrtforschung in Europa (ACARE = Advisory Council for Aviation Research and Innovation in Europe) hat sich zu ehrgeizigen Zielen für den zukünftigen Luftverkehr verpflichtet und diese in der Strategic Research and Innovation Agenda (SRIA) veröffentlicht. Die Strategic Research and Innovation Agenda SRIA integriert die bisherigen ACARE-2020- und Flightpath-2050-Ziele und hat eine weitere Etappe, das Jahr 2035, aufgenommen.

Eckdaten der Strategic Research and Innovation Agenda (SRIA)

2020 2035 2050
Kraftstoffverbrauch -43% -60% -75%
CO2-Emissionen -43% -60% -75%
NOx-Emissionen -80% -84% -90%
Lärm -55% -65%

(Pro Passagierkilometer, zugrunde gelegt werden die Werte des Jahres 2000)

Den größten Teil der Verbesserungen bei den NOx- und Lärmemissionen muss das Triebwerk liefern. Beim Kraftstoffverbrauch bzw. den CO2-Emissionen liegen die Zielwerte der Strategic Research and Innovation Agenda (SRIA) für das Triebwerk bei

ð        -20 Prozent bis 2020,

ð        -30 Prozent bis 2035 und

ð        über -40 Prozent bis 2050.

Neben diesen Umweltzielen formulierte der Rat auch konkrete Vorstellungen bezüglich der Wettbewerbsfähigkeit der Luftfahrtindustrie.

Erfolgreiche Entwicklung

Der durchschnittliche Brennstoff-Verbrauch lag Anfang der 1990er bei etwa 6 Liter pro 100 Passagier-Kilometer, der A380 erreicht bereits 2,9 Liter. Dazu trägt die MTU mit der Niederdruckturbine für das GP7000 maßgeblich bei. Mit Claire, ACARE 2020 und den IATA-Zielen wird dieser Weg konsequent weitergeführt.

Quelle: MTU