Flughafen Köln/Bonn

Flughafen Köln/Bonn begrüßt UPS-Entscheidung für Boeing 747-8F

Köln, 27. Oktober 2016: Der Flughafen Köln Bonn begrüßt die UPS-Entscheidung zur Beschaffung von 14 neuen Großraum-Frachtern vom Typ Boeing 747-8F. Die neuen Maschinen sollen laut UPS zwischen 2017 und 2020 ausgeliefert werden und auf den wichtigsten Hauptrouten Flugzeuge die bislang geflogenen MD-11 und Boeing 747-400 ersetzen. „Diese Entscheidung ist für uns ein Riesenerfolg und eine eindrucksvolle Bestätigung unserer langjährigen Gebührenpolitik“, freut sich Flughafenchef Michael Garvens. „Wir haben deutliche Signale von UPS, dass diese neuen Flugzeuge in Zukunft auch in Köln/Bonn eingesetzt werden und lautere Maschinen wie etwa die MD-11 ersetzen“, so Garvens. Dies sei ein wichtiger Schritt zu einer weiteren Reduzierung von Fluglärm. „Mit unserer Gebührenpolitik setzen wir seit Jahren massive finanzielle Anreize für den Einsatz leiseren Fluggeräts. Das Beispiel UPS zeigt, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind.“

2013 hatte der Flughafen Köln/Bonn seine Gebührenordnung novelliert. Für lautere Flugzeuge müssen Airlines seitdem nochmal deutlich mehr bezahlen als für leisere, insbesondere wenn sie nachts fliegen. Um eine möglichst große Lenkungswirkung zu erzielen, wurde zusätzlich ein Rabatt-System eingeführt. Danach sparen Fluggesellschaften bis zu 1 Million Euro Start- und Landegebühren, wenn sie statt der lauteren MD-11 moderne Maschinen wie die Boeing 747-8F anschaffen.

boeing

UPS hat sich nach eigenen Angaben zudem Optionen für den Kauf von 14 weiteren Flugzeugen dieses Typs gesichert.

Quelle: Flughafen Köln/Bonn

 


Werbung: