MTU Aero Engines: 4. Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht

Nachhaltigkeit jetzt als Unternehmensziel verankert

München, 29. Juli 2016: MTU Aero Engines hat den 4. Nachhaltigkeitsbericht in der Geschichte des Unternehmens vorgelegt. Damit bekennt sich die MTU demonstrativ zu den Prinzipien des nachhaltigen Wirtschaftens. MTU sieht in der Nachhaltigkeit insbesondere auch den Schlüssel, langfristige Werte für die Stakeholder zu schaffen. Ganz oben auf der Agenda steht die Entwicklung von Flugzeugtriebwerken, die weniger Kerosin verbrauchen und weniger Emissionen wie CO2 und Lärm verursachen. Für die MTU ist der Getriebefan hierfür das beste Beispiel und zugleich Dreh- und Angelpunkt ihrer eigenen, sogenannten Clean-Air-Engine-Technologieagenda.

Klimawandel, Mobilität und Ressourcenknappheit gelten als globale Herausforderungen. Mit Clean-Air-Engine begegnet die MTU diesen Anforderungen aktiv. 65 Prozent weniger Lärmemissionen sowie 40 Prozent weniger CO2-Emissionen sieht die Roadmap bis 2050 vor. Der vierte Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens für das Jahr 2015 vereint die Berichterstattung nach den beiden Standards ‚UN Global Compact‘ bzw. ‚Global Reporting Initiative‘ (G4) und deckt alle europäischen Standorte der MTU ab.

„Die Basis unserer Nachhaltigkeitsstrategie ist eine langfristig orientierte Wertschöpfungskette, die wir mit einer nachhaltigen Entwicklung der MTU verbinden. Unsere Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft ist ein integraler Bestandteil unserer Geschäftstätigkeit“, erläutert Reiner Winkler, Vorstandsvorsitzender der MTU Aero Engines AG. „Als Unternehmen blicken wir stets nach vorne und wollen uns ständig weiterentwickeln. Daher haben wir für das laufende Geschäftsjahr 2016 Nachhaltigkeit als Unternehmensziel verankert.“

Verbindliche Sozial- und Umwelt-Standards

MTU hat verbindliche Sozial- und Umwelt-Standards entlang der Wertschöpfungskette integriert, in der eigenen Produktion an den Standorten und in der Zusammenarbeit mit ihren weltweiten Lieferanten. Ferner wird mit verschiedenen Maßnahmen daran gearbeitet, den eigenen Energie- und Rohstoffbedarf sowie die Emissionen zu begrenzen. Ziel sind ressourcen- und umweltschonende Produktionsverfahren. Vom CDP (Carbon Disclosure Project) ist die MTU im November 2015 zum Best Improver Germany’s ausgezeichnet worden – ein Beleg dafür, dass die MTU ihre Transparenz über ihre ökologischen Auswirkungen erhöht hat. Darüber hinaus verpflichtet sich das Unternehmen, die zehn Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen zu Menschenrechten, fairen Arbeitsbedingungen, Umweltschutz und Anti-Korruption einzuhalten. MTU-CEO Winkler: „Wir werden auch in Zukunft Verantwortung übernehmen, um in allen Aspekten unseres Geschäfts- und Arbeitslebens nachhaltig zu sein.“

Nachhaltigkeitsbericht

Airbus A320neo mit PurePower PW1100G-JM Getriebefans von Pratt & Whitney, an deren Entwicklung und Produktion MTU Aero Engines maßgeblich beteiligt ist. Zu den wichtigsten Unternehmenszielen der MTU zählt die Entwicklung von Flugzeugtriebwerken, die weniger Emissionen und Lärm verursachen. Foto: R. Doerpinghaus

Der Nachhaltigkeitsbericht ist auf der MTU Aero Engines Website verfügbar: http://www.mtu.de/de/unternehmen/corporate-responsibility/berichte/

Quelle: MTU Aero Engines