Entlastung für Airlines

IASA: Nachhaltige Luftfahrt - Sustainable Aviation

DFS senkt Flugsicherungsgebühren

Langen, 8. Februar 2016: Die Flugsicherungsgebühren für 2016 wurden deutlich gesenkt. Im Streckenbereich müssen die Fluggesellschaften nun 8,4 Prozent weniger für die Dienstleistung der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH zahlen, für den Bereich An- und Abflug liegt die Gebührensenkung sogar bei 12,3 Prozent. Das bedeutet, dass eine Fluggesellschaft beispielsweise für einen Flug mit einem Airbus A320 von Hamburg nach München 768,22 Euro zahlt. Umgerechnet sind das etwa 4,60 Euro pro Passagier für einen sicheren Flug durch ganz Deutschland. In den USA beträgt der Anteil der Flugsicherungsgebühr für die gleiche Strecke 9,75 Euro, also mehr als das Doppelte. Zum Vergleich: Die Gebühr für die Sicherheitskontrolle an den internationalen Flughäfen in Deutschland liegt pro Passagier zwischen fünf und zehn Euro. In Frankfurt kostet die Kontrolle beispielsweise 9,10 Euro, in Düsseldorf 5,50 Euro und in Tegel 6,87 Euro pro Passagier.

Die Pünktlichkeit im deutschen Luftverkehr hatte im vergangenen Jahr erneut einen Spitzenwert im europäischen Vergleich. Die von der DFS verursachten Verspätungen lagen – so die DFS – gerade mal bei durchschnittlich 7,2 Sekunden pro Flug.

Die Fluglotsen leiten die Flugzeuge auf nahezu direktem Weg vom Start- zum Zielflughafen. Nur durchschnittlich 3,8 km beträgt die Abweichung von der direkten Strecke, und das bei bis zu 10.000 Flügen täglich im deutschen Luftraum, ein kaum noch zu verbesserndes Ergebnis. Das spart nicht nur Zeit, sondern senkt auch die Kerosinkosten und schützt zudem die Umwelt.
Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit 5.650 Mitarbeitern (Stand 31.12.2015). Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die rund 2.000 Fluglotsen lenken täglich bis zu 10.000 Flüge im deutschen Luftraum, im Jahr rund drei Millionen. Deutschland ist damit das verkehrsreichste Land in Europa. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Kontrolltürme an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Zudem ist die DFS in der Eurocontrol-Zentrale in Maastricht vertreten. Weitere Arbeitsgebiete sind Aeronautical Solutions (Consulting) und Aeronautical Information Management (Luftfahrtdaten).

Quelle: DFS