Flughafen Wien: Neuer Nachhaltigkeitsbericht

Ambitionierte Zukunftsziele für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung

Wien, 25. November 2015: Der Flughafen Wien hat heute seinen neuen Nachhaltigkeitsbericht vorgestellt. Der Flughafen konnte dabei erste wichtige Erfolge auf dem Weg zu einer verbesserten Nachhaltigkeit aufzeigen. Hier die wichtigsten Stichpunkte:

  • Energieeffizienz: Der Energieverbrauch pro Verkehrseinheit konnte von 2012 bis 2014 um 11% gesenkt werden; die beeinflussbaren CO2 Emissionen konnten sogar um  20% reduziert werden.
  • Qualitätsverbesserung: „Best Airport  Staff Europe 2015“ und Ernennung zum „4 Sterne Airport“
  • Diversitätsmanagement: Derzeit sind unter den rund 5000 Flughafen Beschäftigen 52 Nationalitäten vertreten.
  • Nachbarschaftsdialog: Das europaweit als beispielgebend anerkanntes Dialogforum feiert heuer 10 Jahres Jubiläum.
  • Ambitionierte Zukunftsziele: Bereits definierte Maßnahmen für  Energieeffizienz plus 21%, CO2 Reduktion um 30%.

Nachhaltigkeit ist für die Flughafen Wien AG ein wichtiges Unternehmensziel. Die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre zeigt, dass es möglich ist, sowohl

  • wirtschaftlich wesentlich produktiver zu werden und gleichzeitig
  • die Kundenzufriedenheit und Servicequalität zu steigern,
  • Energieverbrauch und Umweltfreundlichkeit zu verbessern und
  • trotz Rationalisierung und Produktivitätssteigerung positive soziale Akzente für die Mitarbeiter zu realisieren.

Beispiele dafür sind: Papamonat, flexiblere Arbeitszeiten, Projekte zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Projekt ‚Ältere Arbeitnehmer‘. Das in der Flughafen Wien AG installierte Nachhaltigkeitsmanagement soll sicherstellen, dass die ambitionierten Zukunftsziele erreicht werden.

Der heute vorgestellte Nachhaltigkeitsbericht der Flughafen Wien AG zeigt, dass in allen wesentlichen Dimensionen erfreuliche Fortschritte erzielt werden konnten. Wesentliche Voraussetzungen für die Erreichung der ambitionierten Ziele bis 2022 sind das eingesetzte Nachhaltigkeitsmanagement und das bestätigte Umweltmanagementsystem nach EMAS.

Der Standort Flughafen Wien in Schwechat ist einer der größten Arbeitgeber Ostösterreichs und steht aufgrund seiner wirtschaftlichen Bedeutung und der Umweltauswirkung seiner Tätigkeit besonders im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Um unserer ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden, ist es ein wichtiges Anliegen, die Unternehmensziele balanciert zu verfolgen und an der nachhaltigen Entwicklung sowohl des Unternehmens als auch der Region aktiv mitzuwirken.

Dass der eingeschlagene Weg richtig ist, unterstreicht nicht nur die kontinuierlich verbesserten wirtschaftlichen Ergebnisse, sondern auch die Erfolge im Bereich Energieeffizienz (2012 – 2014: Minus 11% pro Verkehrseinheit) und beim CO2 Ausstoß (2012 -2014: Reduktion um 20% pro Verkehrseinheit), vor allem aber die Erfolge bei der Qualitätsverbesserung im Service gegenüber unseren Kunden, dokumentiert durch die Auszeichnungen „Best Airport Staff Europe 2015“ und die erhaltene Klassifizierung als „4 Sterne Flughafen“.

Das Dialogforum, das heuer sein zehnjähriges Bestehen feiert, ist gemeinsam mit dem Nachbarschaftsbeirat, dem Forum 11 und dem Umweltfonds ein europaweit geschätztes, beispielhaftes Erfolgsmodell für den Dialog mit allen Betroffenen Stakeholdern. Das dokumentieren auch die zahlreichen Maßnahmen gegen Lärmbelastung und die vielfältigen Umweltaktivitäten, die in diesem Rahmen gesetzt werden.

Bereits mehr als 100 Maßnahmen im Energie- und Umweltmanagement durchgeführt: Im Bereich des Energie- und Umweltmanagements wurden bereits mehr als 100 Maßnahmen durchgeführt, die zu einer wesentlichen Reduktion des Energieverbrauchs, des CO2 Ausstoßes und zu einer Erhöhung der Energieeffizienz geführt haben. Ein weiteres Maßnahmenbündel – dokumentiert im Bericht – soll sicherstellen, dass die hochgesteckten Ziele in den nächsten Jahren auch tatsächlich erreicht werden.

Photovoltaik: Die Planungsarbeiten für die Errichtung von zwei neuen Photovoltaikanlagen mit je 300KW/peak Erzeugungskapazität laufen bereits auf Hochtouren, sie sollen noch im ersten Halbjahr 2016 installiert werden und dann rund 1,4 Millionen KW Strom pro Jahr erzeugen. Aufgrund der Verfügbarkeit von Dachflächen soll dieses Programm in den Folgejahren kontinuierlich ausgebaut werden.

E-Mobilität: Als konkrete Maßnahme zur Reduktion von Emissionen werden in den kommenden Jahren zum Beispiel 30 elektrobetriebene Catering-Hubfahrzeuge angeschafft, die die bisherigen dieselbetriebenen Geräte ersetzten; allein mit dieser Maßnahme sollen jährlich rund 275.000 Liter Diesel eingespart werden.

Optimierung des Rollverkehrs: Im Rahmen des sogenannten CDM (Collaborative Decision Making) wurde die Zusammenarbeit aller Systempartner durch eigene Echtzeit- Informationsverfahren wesentlich verbessert, was zu einer laufenden Optimierung des Betriebes und  insbesondere der Rollzeiten und damit zu einer Verminderung Triebwerkslaufzeiten am Boden führt; alleine damit sollen 1250 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

Die Vorstandsmitglieder der Flughafen Wien AG, Julian Jäger und Günther Ofner (rechts), präsentieren den neuen Nachhaltigkeitsbericht  Foto: Flughafen Wien

Die Vorstandsmitglieder der Flughafen Wien AG, Julian Jäger und Günther Ofner (rechts), präsentieren den neuen Nachhaltigkeitsbericht Foto: Flughafen Wien

In drei Jahren soll der nächste Nachhaltigkeitsbericht erscheinen, eine jährliche Aktualisierung erfolgt auf der Homepage des Unternehmens. Der Bericht ist TÜV zertifiziert und wurde in Übereinstimmung mit GRI/G 4 “ in accordance core“ verfasst.

Quelle: Flughafen Wien