MTU: Nachhaltige Verwertung von Alttriebwerken

Nachhaltigkeit in der Luftfahrt - Sustainable Aviation

Neues Angebot im Bereich Asset- und Material-Management

Amsterdam, Niederlande, 14. Oktober 2015: Die MTU Maintenance hat ihr Leistungsspektrum erweitert und bietet Kunden, die Triebwerke als Kapitalanlage besitzen, unterschiedliche Lösungen an, um Triebwerke kurz vor oder am Ende ihres Lebenszyklus optimal zu verwerten und so die Renditen zu erhöhen. Mit MTUPlus Asset Value Maximization kann ein Triebwerk, das vom Betreiber selbst nicht mehr genutzt wird, anderweitig verwendet werden, sofern es noch einsatzfähig ist; andernfalls wird der Wert durch die Wiederverwertung seiner Einzelteile maximal gesteigert.

Die Bewertung des Restwertes eines Triebwerks ist eine der Kernkompetenzen der MTU Maintenance und bildet die Grundlage von MTUPlus Asset Value Maximization. Den Kunden stehen dann je nach Zustand der Triebwerke verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, wie sie ihre älteren Triebwerke bestmöglich verwerten und dafür Geld bekommen können. Die Bandbreite reicht vom Weiterverleasen über den Verkauf und den Austausch gegen ein anderes Triebwerk bis hin zur Zerlegung in Einzelteile und Material-Management. Dank des modularen Aufbaus können die unterschiedlichen Serviceleistungen individuell zusammengestellt und damit genau an die jeweiligen Kundenbedürfnisse angepasst werden. Die Leistungen von MTUPlus Asset Value Maximization werden über die Tochtergesellschaft der MTU Maintenance, die MTU Maintenance Lease Services B.V., einem Gemeinschaftsunternehmen mit dem japanischen Handelshaus Sumitomo Corporation, erbracht. Das Joint Venture wurde gegründet, um das Triebwerks-Leasinggeschäft der MTU im Bereich der zivilen Luftfahrt auszubauen. Nun ergänzen Asset- und Material-Management für Triebwerke älterer aber auch neuerer Generationen das Angebot.

Den Entschluss, ihr Serviceportfolio mit MTUPlus Asset Value Maximization zu erweitern, begründet die MTU Maintenance mit der steigenden Nachfrage nach integrierten Lösungen im Instandhaltungsmarkt. „Bei der MTU Maintenance verfügen wir über mehr als 35 Jahre Erfahrung im Bereich der Triebwerksinstandsetzung und sind darüber hinaus bereits seit über 15 Jahren auf dem Markt für Leasingtriebwerke und den Handel mit Gebrauchtmaterial tätig“, so Martin Friis-Petersen, Geschäftsführer der MTU Maintenance Lease Services B.V. „Unser Angebot geht weit über die klassische Instandsetzung hinaus: Zum einen helfen wir unseren Kunden dabei, ihre Betriebs- und Instandhaltungskosten zu senken, zum anderen achten wir darauf, dass sie für ihre Triebwerke den höchstmöglichen Gegenwert erhalten. MTUPlus Asset Value Maximization passt somit perfekt in unser Portfolio integrierter Dienstleistungen.“ Das Angebot ist für ältere und aktuelle Triebwerke aus dem Portfolio der MTU Maintenance verfügbar, darunter für kleinere Modelle wie das CF34, aber auch das CFM56, das PW2000, das V2500 bis hin zum CF6, einem Triebwerk für Großraumflugzeuge. Im Bereich der zivilen Instandhaltung zählt MTU zu den Top 5 der weltweiten Dienstleister für Luftfahrtantriebe und Industriegasturbinen. Die Aktivitäten sind unter dem Dach der MTU Maintenance zusammengefasst.

Im Geschäftsjahr 2014 hat MTU mit rund 9.000 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von rund 3,9 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Quelle: MTU