Klimaschutzplan 2050

Nachhaltigkeit in der Luftfahrt - Sustainable Aviation

Dokumentation & Ergebnisse des Ersten Verbändeforums

Am 21. September nahmen über 100 Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden der Zivilgesellschaft sowie Wirtschaft am Ersten Verbändeforum im Rahmen des Dialogprozesses für den Klimaschutzplan 2050 in Berlin im Tagungswerk Jerusalemkirche teil.

Im Juni fiel auf der Auftaktkonferenz in Berlin im Cafe Moskau der Startschuss für den Dialogprozess und Vertreterinnen und Vertreter der Bundesländer, Kommunen und Verbände diskutierten die Übersicht der robusten Strategien und transformativen Pfade, die den Rahmen setzen für die Sammlung von strategischen Maßnahmen zur Erreichung der Klimaschutzziele bis 2050.

Die erste Dialogrunde bot in drei zielgruppenspezifischen Foren den interessierten Akteuren die Möglichkeit, strategische Maßnahmen entlang der Handlungsfelder zu sammeln sowie Hinweise und Anmerkungen zu geben, um den Klimaschutzplan 2050 aktiv mitzugestalten.

Nach der Begrüßung durch Ministerialdirigent Berthold Goeke führte Christoph Zeiss vom Wuppertal Institut in die zentralen Begrifflichkeiten der robusten Strategien und transformativen Pfade ein und stellte diese beispielhaft am Handlungsfeld Energiewirtschaft vor.

Anschließend fanden parallel fünf Workshops entlang der Handlungsfelder Energiewirtschaft, Industrie & Gewerbe/Handel/Dienstleistungen, Gebäude, Verkehr sowie Landwirtschaft/Landnutzung statt. Nach einer Diskussion und Priorisierung der Strategien und Pfade wurden strategische Maßnahmen zu den vorab priorisierten Pfaden gesammelt. Nachdem die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter in einem Impulsvortrag betonte, dass auch beim Klimaschutz alles mit allem zusammenhängt, widmeten sich die Teilnehmenden daraufhin den Interdependenzen und Schnittstellen zwischen den Handlungsfeldern.

Zudem fand im Rahmen der Veranstaltung die Wahl der Delegierten für das Delegiertengremium statt. Auf Seiten der Wirtschaftsverbände wurde der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI), der Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK), der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) sowie AGDW – Die Waldeigentümer e.V. gewählt. Die zivilgesellschaftlichen Verbände wählten die Klima-Allianz Deutschland, Germanwatch e.V. sowie den Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) zu ihren Vertretern für das Delegiertengremium. Weiterführende Informationen zum Delegiertengremium finden Sie hier.

Die ausführliche Dokumentation der Veranstaltung steht für Sie hier zum Download bereit.

Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit